Rheuma, Zahnfleischbluten, Bauchschmerzen: Viele alltägliche Beschwerden sind für uns zur lästigen Gewohnheit geworden. Dass natürliche Gegenmittel direkt vor unserer Haustür wachsen, ist den meisten nicht bekannt. Verrückt eigentlich, schließlich sind die Pflanzen in unserer Umgebung nicht nur heilend, sondern liefern auch die nötigen Vitamine und Nährstoffe, die wir zum Leben brauchen. Häufig nehmen wir diese heutzutage durch Nahrungsergänzungsmittel oder sonstige Zusätze ein, weil wir denken, es fehlt uns etwas. Dabei müssten wir nur genauer auf unsere Vorfahren hören, die sich schon vor der Züchtung und Kultivierung der Pflanzen von Wildkräutern und anderen Gewächsen ernährt haben und damit alles hatten, was ihr Körper zum Leben brauchte.

Schafgarbe und Gänseblümchenblätter eignen sich zum Verzehr

Auch das Team der veggie & frei von sowie einige Foodblogger konnten sich bei einer Wildkräuterexkursion von den individuellen Geschmäckern der Pflanzen und den vielseitigen Einsatzmöglichkeiten überzeugen: Dank Christine Volm, die sich als Rohköstlerin und Botanikerin in der Pflanzenwelt bestens auskennt, haben wir schnell gelernt, dass eine Wiese nicht nur aus Gras und Unkraut besteht.

Wie vielfältig die Flora im Stadtgebiet ist, war für viele Teilnehmer überraschend: Von bekannten Pflanzen wie Gänseblümchen oder Brennnessel über weniger vertraute Kräuter wie Gundelrebe oder Braunelle bis hin zu den giftigen Hahnenfußgewächsen – dank Christine Volm blieb kein Kraut unerkannt.

Weißdorn ist herzstärkend und kann vielfältig verwendet werden

 

Von der gesunden Wirkung konnten wir uns auch selbst überzeugen. Im Anschluss an die Exkursion wurden die gesammelten Wildkräuter zu Limonaden und Smoothies verarbeitet. Farbenfroh, gesund und lecker – ein Gang durch die heimischen Wälder und Wiesen kann sich lohnen!

Farbenfroher Brennnessel-Smoothie

Wer mehr über die Wirkung von Wildpflanzen erfahren möchte und , wie er diese zu gesunden, entgiftende Säften verarbeiten kann, der sollte die Vorträge von Dr. Christine Volm auf der veggie & frei von auf keinen Fall verpassen: Am Freitag, 24. November um 13 Uhr, am Samstag, 25. November um 16 Uhr sowie am Sonntag, 26. November um 13.30 Uhr auf der Seitz glutenfrei Bühne.